Was tun, die besten Strände und die Ereignisse im Südwesten von Sardinien

Die Küste und Strände von Santa Margherita di Pula circa 35 Kilometer von Cagliari entfernt sind eine der Perlen der Südwestküste Sardiniens, eine Küste die aus felsigen Buchten und weißen Sandstrände gebildet istPula und Chia bieten ein Paradies aus Sanddünen, geschützten Buchten, perfekte und unberührte Strände die sich über 9 km Küste erstrecken.

Santa Margherita di Pula ist eine Stadt, die rund um die Kirche der Heiligen Märtyrerin erbaut wurde: ein Gebiet das von einem dichten Pinienwald gekennzeichnet ist.

Die nächste Stadt ist Pula, ca. 6 km entfernt, ein kleiner touristischer Ort mit kleinen niedrigen Häusern, die um eine Zentralen Piazza erbaut wurde und im Sommer zum Leben erweckt. Das Stadtzentrum ist perfekt zum Shoppen und bewundern, schlendern Sie durch Gassen mit Kunsthandwerksläden, kleine Restaurants und Tavernen,und verschiedene Pizzerien (darunter die bekannte Da Eleanora)

Das Flamingo in Pula wird von einem öffentlichen Minibus, der direkt vor der Ausfahrt des Flamingo hält verbunden, die Frequenz variiert,je nach Zeitraum und Tagesstunden.

Pula ist vor allem wegen denRuinen von Noraeinen Besuch wert, antike Stadt die von den Noritani (antikes sardisches Volk)gegründet wurde und später von den Phöniziern und dann die Römer besiedelt.

Das Römische Theater von Nora liegt im inneren der Stadt – größtenteils unterirdisch – und ist eines der wichtigsten Kunstwerke die die Zeit überdauerte und die Bedeutung der Stadt im Süd-West-Sardinien in der Römerzeit bezeugt

Zwischen den alten römischen Ruinen im inneren der Stadt von Nora, sind immer noch eine Mulde, die römischen Bäder, der Fischmarkt, Reste von Mosaikböden in den Häusern und eine punischen-römischen Kapelle

In Pula kann man das Museum Patroni besuchen, das Archäologische Museum, das Artefakte aus Nora sammelt.

Ein weiteres Muss ist ein Besuch zur kleinen Kirche, die zu Ehren des Heiligen Märtyrer Sant Efisio im Jahr XII im romanischen Stil erbaut wurde.

zurück zum Anfang