Die Ausgrabungsstätte von Nora in Pula: Ein kleiner Führer

Panoramica del sito archeologico di Nora - blog hotel flamingo

Auf der Entdeckung der antiken versunkenen Stadt von Nora im Süden Sardiniens

 

Wenn Sie die Archäologie lieben und Ihren Urlaub an der Südküste Sardiniens verbringen, empfehlen wir Ihnen, das antike Nora zu besichtigen. Wenige Kilometer von Cagliari und in dem Ort Pula zählt das versunkene Nora zu einer der ältesten Städte Sardiniens.

Die Ausgrabungsstätte von Nora hat eine wunderschöne Lage am Meer, auf dem oberen Ende von Pula zwischen zwei Spitzen: Sa Punta ‘e Su Coloru und Punta del Coltellazzo, und wird von dem spanischen Turm beherrscht.

 

 

Die antike Gründung Noras wird von einer phönizischen Stele des IX.-VIII. v. Chr. bezeugt, die in dem Archäologischen Museum von Cagliari aufbewahrt wird und auf der das erste Mal das Wort Sardinien erwähnt wird: „Shrdn”.

Auf der Halbinsel weilten Phönizier, Punier und Römer, die das Szenarium jeweils veränderten und Spuren Ihrer Anwesenheit hinterlassen haben. Heute sind vor allem die Überreste aus dem römischen Zeitalter zu sehen, wunderschöne Mosaiken, Tempel (darunter ist der bedeutendste der Äskulap-Tempel), patrizische Villen, gepflasterte Straßen, die Thermen und das berühmte Theater vn Nora.

 

Anfahrt: Von Cagliari der Landstraße SS 195 folgen, am Km 27 nach links Richtung Pula abbiegen. Durch das Wohnzentrum hindurchfahren, in die Via Nora einbiegen und zur Ausgrabungsstätte fahren.

Vor dem Eingang gibt es einen Panorama-Kiosk und einen Bookshop.

 

Eintritt, Tickets: Die Ausgrabungsstätte kann zwischen 9,00 und 20,00 Uhr durchgehend besichtigt werden. Wir empfehlen Ihnen, einen Führer hinzuzuziehen, der Ihnen die gesamte Geschichte der Stadt erklären wird.

Das Ticket kostet € 5,50, € 4 (für Gruppen ab 20 Personen), € 2,50 (Kinder bis 14 Jahren).

 

Die Überreste von Nora werden Sie aufgrund ihrer Schönheit tief beeindrucken. Danach können Sie in dem kristallklaren Meer am Strand von Nora baden gehen.

 

Fotografien von:

Stefano Maffei,  http://www.flickr.com/photos/dimenticato/

Roberto Pani,  http://www.flickr.com/photos/rainshift79/

Seth M,  http://www.flickr.com/photos/thalamus/

Claire Rowland,  http://www.flickr.com/photos/clurr/

 


< Leggi altri post

Torna Su